Möglichkeiten der Haltbarmachung von Obst und Gemüse


Obst

.Äpfel
.Aprikosen
.Bananen
.Birnen
.Brombeeren
.Erdbeeren
.Heidelbeeren
.Himbeeren
.Holunder
.Johannisbeeren
.Kirschen
.Melonen
.Pfirsiche
.Pflaumen
.Preiselbeeren
.Rhabarber
.Stachelbeeren
.Weintrauben
.Zwetschgen

Gemüse

.Auberginen
.Blumenkohl
.Bohnen
.Broccoli
.Erbsen
.Grünkohl
.Gurken
.Karotten
.Kohlrabi
.Kräuter
.Lauch
.Paprika
.Pilze
.Radieschen
.Rettich
.Rosenkohl
.Spargel
.Spinat
.Tomaten
.Zucchini

Methode --- Tiefkühlen

  • Ohne Zucker tiefgekühlte Früchte sind weniger lange lagerfähig als solche mit Zucker.
  • Steinobst, das ohne Zucker tiefgekühlt wurde, soll nur zum Kochen und Backen verwendet werden.
  • Das Tiefkühlen von Kernobst lohnt sich nur bedingt.
  • Äpfel und Birnen können in Form von Mus oder Kompott tiefgekühlt werden.
  • Tiefgekühlte Beeren, die man roh essen will, sollten langsam und zugedeckt im Kühlschrank aufgetaut werden.
  • Manche Früchte und Beeren lassen sich nur mit mässigem Ergebnis ganz einfrieren, schmecken als Püree aber köstlich. Ausserdem nehmen sie beim einfrieren weniger Platz ein. Und sie sind schnell verwendungsfähig. Im übrigen nimmt man oft nur eine Arbeit vorweg, denn für Sossen zu Puddings, Cremespeisen, zu Joghurt, Dickmilch oder Quark püriert man die Früchte nach dem Auftauen ohnehin.
  • Für Zuckersirup (als Süsse zum Einfrieren) nehmen Sie als Verhältnis 2 Tassen Zucker auf 4 Tassen Wasser. Eventuell kurz erwärmen, damit sich der Zucker löst.
    Für leichten Zuckersirup nehmen Sie als Verhältnis 1 Tassen Zucker auf 4 Tassen Wasser. Eventuell kurz erwärmen, damit sich der Zucker löst.