Möglichkeiten der Haltbarmachung von Obst und Gemüse


Methoden

.Tiefkühlen

.Marmelade

Holunder, Fliederbeeren

  • Bezeichnung
    Botanisch: Sambucus nigra (schwarzer Holunder),
    Roter Holunder (Sambucus racemosa) siehe Traubenholunder
  • Beschreibung der Frucht
    große, schwarze Beeren, angenehm herb mit feiner Säure. Steinfrüchte in grossen Schirmrispen.
  • Ernte, Erntezeit
    Blüten: im Mai/Juni.
    Früchte: im August/September
    Wer Holunderbeeren selbst sammelt, sollte darauf achten, daß die Sträucher fernab von Straßen und Industrieanlagen stehen.
    Durch den Holunderbeersaft verfärben sich beim Abzupfen der Früchte Finger und Nägel. Um das zu vermeiden, ist es sinnvoll, Handschuhe zu tragen.
  • Verwendung
    Roher Holunder enthält Sambunigrin, ein Stoff, der zum erbrechen führt. Beim erhitzen wird es zerstört.
    Blüten:
    Wer die Blüten selbst sammelt, sollte darauf achten, daß die Sträucher fernab von Straßen und Industrieanlagen stehen.
    Blüten gelblichweiße, duftende Dolden im Mai/Juni. Die Blüten können zu einer aromatischen Limonade aufgesetzt oder als frittierte Holunderblüten, Hollerkücherl, Holunderküchlein gegessen werden. Sie ergeben mit Schnaps aufgesetzt einen duftenden Likör.
    Früchte:
    Holunder oder Fliederbeeren (Sambucus) lassen sich zu einer guten Suppe aufkochen, die zusammen mit Apfelstückchen und "Eischnee" (geschlagenes Eiweiß) im Sommer als Kaltschale serviert werden kann.
    Saft, Sirup, Konfiture, Kompott
  • kurzfristige Lagerung