Möglichkeiten der Haltbarmachung von Obst und Gemüse


Methoden

.Marmelade
.Einlegen in Alkohol

Clementinen, Mandarinen, Minneola, Satsumas, Tangelo, Tangerinen

  • Bezeichnung
    Die gewöhnliche Mandarine ist leicht schälbar und enthält Samenkerne. Ihr Fruchtfleisch ist besonders saftig, hocharomatisch zart und im Vergleich zur Clementine etwas saurer.
    Satsumas sind die am frühesten reife Mandarinen-Art. Sie sind nahezu kernfrei, haben aber ein geringeres Aroma als Mandarinen.
    Die Tangerine ist die kleinste Mandarinen-Art. Schale und Fruchtfleisch sind intensiv orange gefärbt. Sie ist kernlos, säurearm und hat einen weniger ausgeprägten Zitrusgeschmack. Als leicht gezuckerte Dosenware ist sie unter der Bezeichnung "Mandarin-Orange" im Handel.
    Die Clementine ist eine Kreuzung aus Mandarinen und Pomeranze (einer dickschaligen Bitterorange). Im Handel sind sie bei uns von November bis Februar und werden teilweise mit Stiel und Blättern angeboten. Ihre Schale löst sich nicht so leicht. Charakteristisch ist die Kernlosigkeit bzw. Kernarmut. Clementinen schmecken süßer und weniger sauer als Mandarinen. Sie duften nach ätherischen Ölen. In den Handel gelangen nur reife Früchte, sie sind gut lagerfähig, meist über mehrere Wochen.
    Die Tangelo ist eine Kreuzung zwischen Tangerine und Pampelmuse und dadurch wesentlich größer als die Mandarine. Tangelos sind leicht schälbar, sehr saftig, schmecken süß, erfrischend und enthalten keine Kerne.
    Die Minneola ist eine Kreuzung aus Tangerine und Grapefruit. Sie hat einen charakteristischen Höcker am Stielansatz und eine glänzende orange Schale. Das Fruchtfleisch ist meist kernlos, besonders saftig und aromatisch.
  • Beschreibung der Frucht
  • Ernte, Erntezeit
  • Verwendung
  • kurzfristige Lagerung