Möglichkeiten der Haltbarmachung von Obst und Gemüse


Milchsäuregärung - Bohnen


In grünen Bohnen ist Phasin und Phaseolunatin enthalten. Das sind Stickstoffverbindungen die, in größeren Mengen zu sich genommen, lebenswichtige Aminosäuren blockieren. Rohe Bohnen verursachen deshalb Erbrechen und Magen-Darm-Beschwerden. Diese Gifte werden durch kochen oder durch Milchsäure-Gärung (saure Bohnen) unwirksam gemacht und völlig zerstört.

Saure Schnippelbohnen
für 5 kg Bohnen (Stangenbohnen) braucht man 125 g Salz, 75 g Zucker und 2 Bund Bohnenkraut
Bohnen vorbereiten, waschen, abtropfen lassen und schnippeln, mit Salz und Zucker vermengen. 1 Lage Bohnenkraut auf den Boden des Steintopfes legen, darüber die Bohnen sorgfältig einschichten, jede Schicht mit grob geschnittenem Bohnenkraut bestreuen und feststampfen. Die oberste Lage mit einem Leinentuch zudecken, Deckel oder Teller darauflegen und mit einem Feldstein beschweren. Zur Hauptgärung möglichst 8-12 Tage in einem warmen Raum (18-20 Grad) stellen, dann kühl lagern. Nach 4-6 Wochen kann das erste Gemüse entnommen werden.
Bohnen
Gewaschene, geputzte und zerkleinerte Bohnen mit einem gehäuften Teelöffel Salz pro Kilo Gemüse in einer Schüssel gut durchstampfen, bis Flüssigkeit austritt. Dann das Gemüse bis zu ca. vier fünftel der Höhe in Einmachgläser eindrücken und mit Salzlake bedecken. Das Glas wird fest verschlossen und 8-10 Tage bei Zimmertemperatur dunkel stehengelassen. Danach in einem kühlen Raum 4-6 Wochen weitergären lassen. Für größere Mengen eignen sich auch spezielle Gärtöpfe aus glasiertem Ton.